anatomie.inc.php
 

» Anatomische Grundlagen


Die Wirbelsäule. Abb.: Kempf 1996 Die Wirbelsäule

Die Wirbelsäule, das zentrale Achsenorgan des menschlichen Körpers, besteht aus 24 beweglichen Bausteinen:
Die 7 Halswirbel, 12 Brustwirbel und 5 Lendenwirbel sind verbunden durch Bandscheiben, Bandstrukturen und Muskeln.
Weitere Wirbel sind im Anschluss an die Lendenwirbelsäule zu Kreuz- und Steißbein verwachsen.
Die doppelte, S-förmige Schwingung der Wirbelsäule ermöglicht eine effiziente Abfederung von Stößen und Belastungen.
Weitere Funktionen sind Schutz, Stabilisierung, und Mobilisierung.


Der Wirbelkörper. Abb.: Kempf 1996 Der Wirbelkörper

Der Wirbelkörper macht den größtenTeil des Wirbels aus und wird entsprechend des Richtung Lendenwirbelsäule zunehmenden Drucks größer. Der Wirbelbogen rahmt das Wirbelloch ein, durch das das Rückenmark verläuft.
Von jedem Wirbelbogen gehen 7 Knochenfortsätze ab: 4 Gelenkfortsätze (2 nach oben und 2 nach unten), 2 Querfortsätze und 1 Dornfortsatz.

Unter einem Bewegungssegment versteht man jeweils 2 Wirbel und die dazwischen liegende Bandscheibe.












Die Bandscheibe. Abb.: Kempf 1996 Die Bandscheibe

Die Bandscheibe liegt als Pufferkissen zwischen zwei Wirbelkörpern. Sie besteht im Zentrum aus einem weich-elastischen Gallertkern und ist umgeben von zwiebelschalenartigen Faser- und Knorpelschichten.
    Aufgaben:
  • Drehpunkt zweier Wirbelkörper
  • Absorbierung sowie gleichmäßige Verteilung von Belastungskräften auf die Platten der Wirbelkörper

    Ernährung:
  • Die Bandscheibe wird nicht durch Blutgefäße ernährt, sondern durch einen ständigen Wechsel von Belastung und Entlastung durchsaftet, ähnlich einem Schwamm, der im Wasser zusammengepresst und wieder losgelassen wird. Man spricht hierbei von Diffusion.

    Wichtig:
  • Momentane Belastungen der Bandscheibe sind verhältnismäßig unschädlich. Gefährliche Abnutzungserscheinungen treten jedoch besonders durch ständige Fehlhaltungen, z.B. durch eine bequeme Sitzposition mit abgerundetem Rücken, auf, was zu einer ungleichmäßigen Druckbelastung führt. Der Faserring wölbt sich in Richtung Rückenmark vor und wird porös. Zerreißen die Faserschichten, kann der innen lagernde Gallertkern sogar herausgequetscht werden (Bandscheibenvorfall).

Druckbelastungen auf die Bandscheibe:

Bandscheibenbelastung. Abb.: BAGUV 1994



Die Muskulatur - Haltesystem unseres Körpers
Muskulatur Abb.: AGR
Die Muskulatur hat neben ihrer dynamischen Funktion auch die wichtige Aufgabe, ähnlich der Takelage eines Segelschiffes, die aktive Stabilisierung der Wirbelsäule zu übernehmen.
Dabei ist ein ausgeglichenes Muskelzusammenspiel von großer Bedeutung, da sonst so genannte muskuläre Dysbalancen (Muskelverkürzungen und/oder Muskelabschwächungen) negative Auswirkungen wie Fehlbelastungen, Gelenk- und Bandscheibenabnutzungen, schmerzhafte Verspannungen sowie muskuläre Funktions- und Koordinationsstörungen nach sich ziehen können.
Typisches Beispiel eines solchen Ungleichgewichts der Muskeln ist das Beschwerdebild des Hohlrückens (=verstärktes Hohlkreuz).







aaaa
 
Content © 2000-2015 Christian Göhl / Thorsten Heinrich - Rueckentipps.de
Design & Layout © 2000-2015 Planethomepage Internetsolutions
Impressum - Disclaimer